The project

Das Projekt

SPIRAL hat es sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Ausbildung zukünftiger Grundschullehrer innen zu verbessern. Zu diesem Zweck wurde ein Rahmenwerk entwickelt, das jeder Universität erlaubt, einen gemeinsamen Referenzrahmen, bestehend aus Bewertungsrastern, Qualitätsurkunden, Kompetenz-Karten und einem Mobilitäts-Leitfaden, zu implementieren. Diese Werkzeuge können an die jeweiligen nationalen Standards und Prozeduren angepasst werden. Zudem soll das Projekt durch die in dessen Rahmen stattfindenden Aktivitäten und die dadurch erbrachten Resultate weitere Länder dazu inspirieren, ähnliche Initiativen zu starten. Durch projektinitiierte Austauschmöglichkeiten von Ausbildern und Lehramtsstudent innen soll die Qualität der Ausbildung von Grundschullehrer innen gestärkt werden. Dabei spielt der professionelle Austausch über Lehrstrategien und zeitgemäße Fertigkeiten bei Grundschullehrer innen eine große Rolle.

Es ist vorgesehen, dass die grenzüberschreitende Kooperation im Rahmen des Projektes verschiedene Formen annimmt:

  1. Eine weitreichende Befragung zu grenzüberschreitenden Ausbildungsprogrammen in Europa und darüber hinaus, durchgeführt in 5 europäischen Ländern.
  2. Erstellung eines gemeinsamen europäischen Referenzrahmens – eine gemeinsame Aktivität aller am Projekt teilnehmenden Partner.
  3. Entwicklung einer europäischen Online-Lern-Plattform durch Experten verschiedener europäischer Universitäten.
  4. Entwurf eine Studie zu Auswirkungen von Mobilität durch alle am Projekt teilnehmenden Partner. Als Basis dienen die Auslandsaufenthalte der Lehramtsstudent*innen.
  5. Veröffentlichung der gemeinsam verfassten Strategieempfehlungen, sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene.

Darüber hinaus soll die Mobilitätsinitiative, die für eine bestimmte Anzahl an Student*innen sowie Ausbilder innen vorgesehen ist, in allen teilnehmenden Ländern ein besseres Verständnis für die Feinabstimmung der einzelnen Ausbildungsprogramme bewirken und ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Auslandsaufenthalten schaffen, um eine interessante und herausfordernde Ausbildung zu gewährleisten, die den Anforderungen heute und in der Zukunft gerecht werden kann. Diese kurzen Mobilitätsphasen sollen zwischen allen 5 Teilnehmerländern stattfinden.

Das Ziel der Mobilitätsphase für Ausbilder innen ist es, ihnen einen Einblick in die Besonderheiten des Bildungssystems der anderen Länder sowie deren Evaluations- bzw. Bewertungspraxis im Rahmen des Lehramtsstudiums zu geben. Dieses Training, das durch Kolleg*innen unserer Projektpartner geleitet wird und sich an Dozent*innen der teilnehmenden Universitäten richtet, wird einmal pro Jahr stattfinden und den Weg für Diskussionen über den gemeinsamen Referenzrahmen ebnen sowie Möglichkeiten für Feedback zu den im Rahmen des Projekts entwickelten Instrumenten bieten.

Eine ausgewählte Anzahl von Lehramtsstudent innen wird einen zweiwöchigen Studienaufenthalt an einer der Partneruniverstäten absolvieren. Die interkulturelle Erfahrung soll sowohl den Studierenden als auch den Institutionen zugutekommen. Die Studierenden erhalten Feedback von ausländischen Dozent*innen, während die Dozent*innen die für den gemeinsamen Referenzrahmen entwickelten Instrumente testen können. So können die Studierenden Selbstvertrauen in einem interkulturellen und mehrsprachigen Umfeld gewinnen und mit erweiterten Fähigkeiten in ihre Heimatländer zurückkehren und zugleich Ergebnisse für die Evaluationsstudie zu Auswirkungen der Mobilitätsphase liefern.

Es ist zunehmend wichtig, Antworten auf die sich verändernde Welt des Lehramtsberufs im 21. Jh. zu finden und sowohl Universitäten als auch Studierende mit den notwendigen professionellen, sprachlichen und interkulturellen Werkzeugen für eine Modernisierung der Ausbildung von Grundschullehrer innen auszustatten. Die Projektpartner, alle Experten im Bereich der Ausbildung von Lehrer innen, (Fremd-)Sprachendidaktik und Ausbildungsreformen, sind der Überzeugung, dass diese strategische Partnerschaft gewinnbringend ist und hohe Maßstäbe für Innovationen in der Ausbildung von Lehrer innen in Europa setzen wird. Absolventen werden die notwendigen Kompetenzen besitzen, zur Verwirklichung, der durch den Europäischen Rat in Barcelona im Jahr 2002 beschlossenen Ziele, beizutragen, die den Erwerb von zwei Fremdsprachen im frühen Kindesalter und den Erwerb interkultureller Kompetenzen vorsehen.

Beim zuvor erwähnten Zusammentreffen des Europäischen Rats in Barcelona im Jahr 2002 wurde zudem zu einer Verbesserung der Beherrschung der Basiskompetenzen aufgerufen. SPIRAL hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative Methoden in Form von integriertem Lernen und einer Online-Plattform zu nutzen und diese Dozent*innen, Studierenden und Universitäten im Allgemeinen zur Verfügung zu stellen. Sowohl Studierende als auch Dozent innen sollen die Möglichkeit haben, ihre grundlegenden und transversalen Fähigkeiten im Rahmen von SPIRAL zu verfeinern. Transversale Fähigkeiten, wie z.B. Sprachkompetenzen und Eigeninitiative, sollen durch die Lern- und Lehraktivitäten weiterentwickelt werden.

Spiral - Partners - Universidad de Alcala-01
Spiral - Partners - Universitat Hamburg-01
Spiral - Partners - Hogeschool van Arnhem en Nijmeg-01